Überblick der Förderungen

Die Förderungen zur Digitalisierungsoffensive für Hotellerie und Gastronomiebetriebe, Tourismus- / Regionalverbände und touristische Angebotsgruppen im Detail.

Der Web Check

Beim touristischen „Web Check” werden sämtliche Internet-Aktivitäten eines Betriebs bzw. Tourismusverbandes oder Regionalverbandes bzw. einer touristischen Angebotsgruppe von eigens dafür ausgewählten Expertinnen und Experten dokumentiert und fachlich bewertet.

Pauschalierte Förderung

Der Web Check umfasst rund zwölf Beratungsstunden, von denen mindestens vier im Betrieb bzw. vor Ort beim Tourismus- oder Regionalverband erbracht werden. Die mit 1.200 Euro pauschalierten Netto-Kosten werden vom Land Steiermark zu 50 Prozent, also mit 600 Euro (exklusive Fahrtkosten und Spesen) gefördert. Die Beauftragung von E-Coaches durch den Förderungswerber kann erst nach Genehmigung des Förderantrags durch das Tourismusreferat erfolgen.

In der Auswahl des E-Coaches ist der Fördernehmer grundsätzlich frei. Es muss sich jedoch um einen zertifizierten E-Coach handeln.

Weitere Informationen

Online-Förderantrag

Die Umsetzungsförderung „Digital Upgrade”

Das Förderprogramm „Digital Upgrade” zielt auf konkrete Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit steirischer Unternehmen und touristischer Verbände. Vorrangig geht es dabei um die digitalen Anwendungsbereiche Website, elektronische Korrespondenz, Social Media, Buchungsplattformen und Suchmaschinen. Gefördert werden insbesondere unten angeführte sowie die im Zuge von „Web Checks” durch zertifizierte E-Coaches empfohlene Maßnahmen. Die Förderungswerber sind bei der Auswahl der für die Umsetzung der Maßnahmen eingesetzten Dienstleister frei, jedoch muss es sich bei den Auftragnehmern um qualifizierte gewerbliche Unternehmen handeln. Die Beauftragung der Maßnahmen kann erst nach Genehmigung des Förderantrags durch das Tourismusreferat erfolgen.

Förderbare Kosten für Maßnahmen auf der eigenen Website bzw. Homepage

  • Konzeption, Design und Programmierung neuer Web-Auftritte
  • inhaltliche und gestalterische Verbesserungen bestehender Web-Auftritte (Relaunch)
  • technische Verbesserungen (Benutzerfreundlichkeit, Smartphone-optimierte Darstellung etc.)
  • Einbau spezieller Module für Online-Anfragen und -Buchungen
  • Verfassen von Internet-spezifischen Werbetexten
  • Übersetzungen in Fremdsprachen (nur durch gewerbliche Sprachdienstleister)
  • Produktion von fotografischen Inhalten für Internet-Auftritte
  • Produktion von filmischen Inhalten (Web-Videos) für Internet-Auftritte
  • Suchmaschinen-Optimierung (On-Page-Maßnahmen)
  • Integration von Web-Analyse-Tools
  • Optimierung der Online-Korrespondenz
  • Integration in Buchungsplattformen
  • Integration in zielgruppen- bzw. marktspezifische Plattformen
  • inhaltliche Konzeption professioneller Social-Media-Profile
  • Suchmaschinen-Optimierung (Off-Page-Maßnahmen)

Beispiele für NICHT förderbare Kosten

  • Eigenleistungen
  • Kosten für Hardware
  • Entgelte für die Schaltung von Bannerwerbung, Content Ads, Pop-ups/Pop-unders, Layer Ads, Ad Clips,
    Targeting und vergleichbare Werbemaßnahmen im Internet.

Die maximale Förderungshöhe beträgt für

  • Hotel- und Gastronomiebetriebe 50 % der förderbaren Projektkosten bis max. € 7.000,– exkl. MwSt., somit höchstens € 3.500,–
  • Tourismusverbände 50 % der förderbaren Projektkosten bis max. € 10.000,-, somit höchstens € 5.000,–
  • mehrgemeindige Tourismusverbände und Angebotsgruppen 50 % der förderbaren Projektkosten bis max. € 15.000,–, somit höchstens € 7.500,–
  • Regionalverbände 50 % der förderbaren Projektkosten bis max. € 18.000,–, somit höchstens € 9.000,–

Weitere Informationen

Online-Förderanträge